Grundsatz

Haltung von Bioschweinen

Die Haltung der Tiere spiegelt sich in der Qualität des Produktes wieder. Es gibt Verhaltensbedürfnisse auf die bei der Bioschweinehaltung speziell geachtet wird, um dem Schwein ein artgerechtes Leben zu ermöglichen;

 Möglichkeiten zum Beschäftigen, Wühlen, Abkühlen – Eingestreute Liegenester mit Stroh.  Trennung von Ruhe-, Fress-, und Ausscheidungsbereich. Dadurch werden die eigens angelegten Liegenester sauber gehalten, was für die Hygiene wichtig ist.  Ständiger Zugang zu Futter und Raufutter  Durchgehender Zugang zum Auslauf ins Freie.  Deutlich mehr Bewegungsfreiheit als bei konventionellen Tieren  keine vorbeugende Behandlung mit Antibiotika

Biologische Fütterung

Die Grundlagen der Fütterung sind biologisch erzeugte betriebseigene Futtermittel, welche auf regionalen Flächen geerntet werden. Dies soll einen Kreislauf ermöglichen indem der anfallende Wirtschaftsdünger wieder auf den Feldern landet und Nährstoffe für die nächste Saison zur Verfügung stellt.

Zusätzliche Ergänzungsfuttermittel werden streng nach biologischen Richtlinien kontrolliert und sind zu 100% gentechnikfrei.

Als Zusatz werden Raufuttergaben wie Heu oder Stroh gefüttert um eine ausgeglichene, artgerechte Ernährung zu garantieren.

Höhere Qualität

Bioschweinefleisch ist gut ausgereift, da die Tiere langsamer wachsen als in der konventionellen Haltung. Dadurch schrumpft das Fleisch beim Braten nahezu nicht und bleibt zart.

Auch die ständige Bewegung der Tiere und die unterschiedlichen Klimareize fördern die Marmorierung des Fleisches und somit die Qualität.

Außerdem enthält Bioschweinefleisch durch die ständige Bewegung und die Zugabe von Raufutter nachweislich mehr an wertvollen ungesättigten Omega 3 Fettsäuren.

Im Überblick

Hohes Tierwohl

Es wird auf die Grundbedürfnisse der Tiere geachtet und diese dann versucht bestmöglich in ein Haltungssystem zu integrieren um ein Wohlbefinden der Tiere garantieren zu können.

 

Nachhaltigkeit

Biologische Landwirtschaft bedeutet auch Kreislaufwirtschaft. Das heißt ressourcenschonend zu wirtschaften und alle Betriebszweige (Tierhaltung, Ackerbau,…) so zu kombinieren, dass ein Kreislauf entsteht.

 

Frei von Chemie

Es wird strengstens verzichtet auf vorbeugende Antibiotika, sonstige chemisch synthetische Mittel und gentechnisch veränderte Futtermittel. Auch im Ackerbau müssen Futtermittel unter Ausschluss von chemisch-synthetischen Düngermitteln, Insektiziden, Pestiziden, Herbiziden oder Fungiziden erzeugt werden.

 

Endergebnis; Beste Qualität

All diese Richtlinien bewirken schlussendlich ein sehr qualitativ hochwertiges Produkt, was sich im Geschmack und auch in der Gesundheit des Fleisches widerspiegelt.

Unser Team

Ing. Gregor Striegl
Landwirt

+43 650 81 71 314
Leombacher Zeile 1
A – 4621 Sipbachzell

Ing. Markus Huemer
Verkauf

+43 660 86 54 539

Marlene Schüffl
Verarbeitung

Hermine Striegl
Verarbeitung

Heinrich Striegl
Landwirt

Fleischerei Hüthmayr
Verarbeitung

Kotelett

Karree

Filet

Schnitzel

Bauch

Schulter

Spareribs

Schopf

Faschiertes